Mitte Juli 2013 hat das BAFA die Nachweiskriterien der Förderfähigkeit von Maßnahmen präzisiert. Nun ist die Förderfähigkeit vor Antragstellung der zu beantragenden Querschnittstechnologien durch Sachverständige, Herstellernachweise oder Produktdatenblätter nachzuweisen. Auch die erforderlichen Inhalte der Beratungsberichte sind näher spezifiziert worden. Für die einzelnen Technologien wurden folgende Nachweisregelungen eingeführt:

Im Rahmen einer vertiefenden Detailberatung können die mit einer Initialberatung erfassten Energieströme detaillierter aufgeschlüsselt und Verbesserungsmöglichkeiten ausführlicher erörtert werden, ebenfalls ist eine Schwerpunktberatung zu einzelnen Themengebieten im Rahmen der Förderkriterien möglich.

Im Rahmen der zweitägigen Initialberatung werden alle Energieströme im Unternehmen erfasst und erste Einsparmöglichkeiten aufgezeigt. Die Beratungstiefe ist durch den begrenzten Zeitrahmen beschränkt. Vor Durchführung einer Detailberatung oder einer vertiefenden Beratung wird insbesondere bei unklarer Datenlage eine Initialberatung empfohlen.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hat ein das Förderprogramm für gewerblich genutzte Querschnittstechnologien überarbeitet.

Hierüber können folgende Komponenten und Maßnahmenkombinationen mit einem nicht zurückzahlbaren Zuschuss von bis zu 30.000 Euro unterstützt werden:

Die Ermittlung von Energiekennzahlen ist bei der Identifizierung von Optimierungspotentialen und der Produktkalkulation besonders hilfreich. Branchen- und Betriebskennzahlen helfen das Unternehmen im internationalen Wettbewerb optimaler zu positionieren und stärken nachhaltig die Marktposition. Kennen Sie die Energiekennzahlen Ihres Unternehmens?

Kennen Sie die wesentlichen Energieverbraucher und Einsparpotentiale in Ihrem Unternehmen?

In Unternehmen liegen trotz EU-Effizienzrichtlinie noch immer erhebliche Energieeinsparpotentiale brach wie folgende Grafiken zeigen:

Die Bundesregierung strebt die Einnahme einer Vorreiterrolle für Energieeffizienz und Umweltschutz an. Zudem soll die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen durch angemessene Energiepreise erhalten bleiben. Aus diesem Grunde wurde die Förderung von Energiemanagementsystemen beschlossen und das BAFA mit der Programmumsetzung betraut.

Die Ersteinführung von Energiemanagementsystemen nach DIN EN ISO 50001 kann seit dem 06.08.2013 durch das BAFA bezuschusst werden.

Antragsberechtigt sind

Als "Einzelkämpfer" sind wir vorrangig in der Auftragsabwicklung tätig. Um eine annähernd gleichmäßige Auslastung zu erhalten, sind wir daher zur Aquise auf Unterstützung von Netzwerkpartnern angewiesen, bzw. unterstützen diese im Rahmen dynamischer Teambildungen. Viele unserer Projekte der vergangenen Jahre sind daher in Nachunternehmerschaft bzw. als Fremdprojekte entstanden. Einige davon werden hier in der folgenden Tabelle in anonymisierter Form dargestellt.