Mehrgerätemessung im Blower-Door-Verfahren (DIN EN 13829) zur Bestimmung der Luftdichtigkeit von großvolumigen Gebäuden. Der Messaufbau dient zur Überprüfung der Normeinhaltung nach EnEV, DIN 4108, DIN V 18599, PHI und weitere Grenzwertvorgaben. In Kombination mit einer Leckageortung können Leckagepfade erkannt und Aussagen zur Qualität der Gebäudehülle getroffen werden.

VorbereitungAnsicht Volumenermittlung

Wir führen auf Wunsch Volumenberechnungen auf Basis beigestellter Planungsunterlagen oder per Aufmaß vor Ort durch. Große Gebäude werden von uns im Produkt "Pro Medium" immer vorab begannen um die Messfähigkeit feststellen zu können und gemeinsam mit Ihnen eventuell noch erforderliche Abdichtarbeiten und den Messtermin zu koordinieren. (An kleinen und mittelgroßen Objekten kann diese Leistung optional dazu gebucht werden.)

Messaufbau

Je nach Gebäudegeometrie setzen wir mehrere Messsätze ein um eine gleichmäßige Druckverteilung im Objekt zu erreichen. Derzeit sind durch uns je nach Gebäudetypus und zu erwartender Leckagerate Gebäude mit bis zu 200.000 m³ Rauminhalt messbar.

DSC00495 KopieDurchführung

Vor Durchführung präparieren wir das Gebäude. Dabei werden noch verbliebene Öffnungen in der Außenhülle provisorisch verschlossen. Lüftungs- und Heizanlagen werden außer Betrieb gesetzt, Fenster, Außentüren und -tore verschlossen sowie Innentüren geöffnet und fixiert. Während der Vorbereitung sind Arbeiten im und am Gebäude weiter möglich. Der Zugang zu allen noch zu verschließenden Bauteilen ist bauseitig zu stellen.

Leckageortung

Wir führen bei unseren Messungen grundsätzlich eine Leckageortung durch (es sei denn Sie wünschen dies explizit nicht). In diesem Rahmen wird das Objekt komplett in allen Räumen begangen und Fehlstellen manuell oder mit Hilfe von Messtechnik (Thermoanemometer, Thermografie, Kunstnebel, Videotechnik) erfasst. Für eine gleichlautende Raumbezeichnung ist die Beistellung von beschrifteten Planungsunterlagen hilfreich. Die Bewertung von schwer zugängigen Stellen können visuell mit Hilfe von Thermografiemesstechnik oder manuell und mit Thermoanemometer in Verbindung mit beizustellenden Steighilfen erfolgen. Während der Leckageortung s

IMG 7974 Kopie

ind Arbeiten im Gebäude mit Einschränkungen nach Absprache weiter möglich.

Zur Vermeidung unnötiger Standzeiten von ausführenden Unternehmen oder unseres Messteams empfehlen wir allen Gewerken die Durchführung der Messung rechtzeitig anzukündigen. Auf Wunsch führen wir unsere Leistungen zu Wochenecktagen, in Spät- und Nachtarbeit oder an Wochenenden durch.

Messung

Die Messung des Leckagevolumens erfolgt sofern es provisorische Abdichtungen zulassen im Unter- und Überdruck. Durch diese Doppelmessung wird die Genauigkeit der Messergebnisse deutlich erhöht. Zudem lässt sich anhand der Differenz aus beiden Messkurven der verbliebene Schließfugenanteil näher beziffern.

Dokumentation

IR 0222Die Grunddokumentation umfasst Angaben zum gemessenen Gebäude(teil), klimatische Randbedingungen, Leckageprotokoll mit Gewerkestatistik, Checkliste ggf. provisorisch verschlossener Öffnungen, Zertifikat. Im Produkt "Pro Medium" wird die Grunddokumentation durch eine Foto- und Thermografiedokumentation ergänzt. Für kleine bis mittlere Gebäude kann diese Leistung optional hinzugebucht werden.

 

Preisstellung

Die Preisstellung erfolgt nach Aufwand. Bei größeren Gebäuden unterbreiten wir Ihnen gerne ein kostengünstiges Angebot auf Basis einer Vorbegehung (wird bei Auftragserteilung verrechnet). Eine Übersicht über alle Leistungen erhalten Sie in der Matrix "Produkte Luftwechselratenmessung".

Referenzen

Bisher haben wir folgende Objekttypen gemessen:

  • kommunale Liegenschaften wie Schulen, Sporthallen, Sportstadien, Kindergärten
  • Pflege- und Altersruheheime
  • Universitätsgebäude
  • Produktionshallen
  • Kühlhäuser
  • Büro- und Verwaltungsgebäude
  • große Mehrfamilienhäuser
  • Supermärkte
  • Serverräume

 Gerne zeigen wir Ihnen im Rahmen einer Onlinepräsentation mehr, sprechen Sie uns an.