Der Erhalt von Steuervergütungen bei der Energie- und Stromsteuer wurde in der "Ökosteuer" (Strom- und Energiesteuer) am 23.11.2012 an die Einführung eines Energiemanagements [EnMS] gekoppelt. Ergänzend dazu wurde der sogenannte "Spitzenausgleich" im Energie- und Stromsteuergesetz ab dem 01.01.2013 neu geregelt und ebenfalls an die Einführung eines EnMS gebunden.Mit den Maßnahmen hat sich die Industrie bereit erklärt, jährlich 1,3 % und ab 2018 1,35 % jährlich an Energie im Durchschnitt einzusparen.

Mit dieser Vorgehensweise soll

Auditarten zur Zertifizierung von Managementsystemen wie etwa der ISO 900x (Qualitätsmanagement), 50001 (Energiemanagement) oder der DIN EN 14001 (Umweltmanagement) lassen sich wie folgt darstellen: